ETH - Verbarrikadierung

Dieses explain-it handmade erklärt die Schutzmaßnahmen im Falle eines gewaltsamen Notfalls an der ETH.

  • Allgemeinwissen
  • E-Learning
  • Sicherheit

Die ETH Zürich ist so gross wie eine mittlere Stadt. Und ganz wie eine Stadt ist die ETH von Vielfalt und Offenheit geprägt. Das ist wichtig und gut so.
Es bedeutet aber gleichzeitig, dass auf dem Hochschulcampus auch mit den negativen Phänomenen der Gesellschaft gerechnet werden muss – etwa mit Gewalt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die ETH von einem Amoklauf getroffen wird, ist zwar gering. Trotzdem sollten wir darauf vorbereitet sein. Denn richtiges Verhalten kann Ihr Leben und das Leben anderer schützen.

An der ETH Zürich haben wir deshalb die folgenden Schutzmassnahmen vorbereitet:

Sollte ein bewaffneter Gewalttäter in ein ETH-Gebäude eindringen, bringen Sie sich in Sicherheit und rufen Sie die Alarmzentrale an. Darauf werden die ETH-Angehörigen alarmiert, und zwar über das Festnetz, per E-Mail und Ihr Mobiltelefon, sofern Sie dieses bei der ETH registriert haben. Wenn Sie eine Warnnachricht erhalten haben, dann warnen Sie auch andere. Aber bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr!
Gehen Sie in einen geschützten, abschliessbaren Raum: Dieser darf nicht direkt einsehbar sein. Für Ihr Büro besitzen Sie einen Schlüssel ‒ schliessen Sie sich darin ein. Wenn Sie sich in einem unpersönlichen Raum befinden, zum Beispiel in einem Hörsaal, einem Sitzungszimmer oder Computerraum, müssen Sie sich ebenfalls einschliessen. Diese Räume sind zu Ihrer Sicherheit mit Amok-Schlössern ausgerüstet. Drehen Sie den Drehknopf am Schloss, um die Tür zu verschliessen. Suchen Sie sich eine sichere Ecke im Raum, möglichst weit entfernt vom Blickfeld und vom Zugriffsbereich des Angreifers. Ein Hinweisschild am Eingang im Rauminneren informiert Sie über das Verhalten im Falle eines Gewaltereignisses.
Bitte beachten Sie: Räume, die rundum verglast und von aussen einsehbar sind, haben kein Amok-Schloss und bieten zu wenig Schutz Haben Sie jedoch keine andere Wahl, verbarrikadieren Sie sich und verbergen Sie sich hinter Mobiliar. Wenn Sie keinen geschützten Raum erreichen können, vermeiden Sie Täterkontakt und legen Sie sich auf den Boden. Haben Sie nach dem Alarm einen geschützten Raum erreicht, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Sprechen Sie nicht und telefonieren Sie nicht, denn der Täter soll nicht auf Sie aufmerksam werden. Verlassen Sie den Raum erst, wenn die Lage unter Kontrolle ist. Befolgen Sie dazu die Anweisungen der ETH und der Polizei.
Beachten Sie dabei: Die Polizei muss für Sie klar erkennbar sein. Im Zweifelsfall lassen Sie die Türe besser verschlossen. Wissen kann Leben retten – Informieren Sie sich, um im Notfall vorbreitet zu sein.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.ethz.ch/sgu