Notruf NÖ - 144 Notruf

In diesem explain-it handmade wird erklärt, was hinter der niederösterreichischen Notrufnummer 144 steckt und wie es zu einer schnellen und gezielten Alarmierung der Hilfe kommt.

  • Externe Kommunikation
  • Öffentlicher Dienst
  • Sicherheit
Er, sie, aber auch SIE können jederzeit Zeuge eines Notfalls werden. Denn die meisten Notfälle passieren zuhause und in vielen Fällen trifft es sogar einen Ihrer Liebsten. Und dann? Klar, die 144 wählen. Das weiß jeder. Aber was steckt eigentlich hinter dieser Nummer? Wie kommt es zu einer raschen und gezielten Alarmierung der Hilfe durch Notruf Niederösterreich? Das höchstes Ziel ist, dass die Rettungsleitstelle gemeinsam mit Ihnen dem Patienten möglichst schnell hilft. Deswegen kümmern sich um jeden Notruf immer mindestens zwei Mitarbeiterinnen – und das mitunter so lange, bis der Rettungsdienst bei Ihnen vor Ort ist. Werfen wir einen Blick in die Rettungsleitstelle. „Notruf Rettungsleitstelle, wo genau ist der Notfallort?“ Die Notrufexperten müssen die Situation möglichst präzise einschätzen, um Ihnen schnell helfen zu können. Dafür ist Teamwork gefragt: Einer der Notrufexperten benötigt dazu situationsspezifische Informationen und führt Sie mit gezielten Fragen durch den Notruf – und Sie – genau – beantworten diese Fragen so gut wie möglich. Wichtig ist zu allererst eine genaue Beschreibung des Notfallortes, Ihre Rückrufnummer und eine möglichst genaue Schilderung des Geschehens.
In der Zwischenzeit hat der Disponent im Hintergrund bereits die erforderliche Hilfe entsendet. Dieser Alarm an die Rettungskräfte ist für Sie nicht hörbar und passiert im Hintergrund. Sie können sich weiterhin völlig auf die Unterstützung durch einen Notrufexperten konzentrieren. Dieser hat sich nun einen guten Überblick über die Situation verschafft und kann Sie mithilfe individueller Hinweise gezielt unterstützen. Das heißt, Sie werden telefonisch mit ganz konkreten Maßnahmen zur Ersten Hilfe angeleitet. Ein Beispiel: Ein Familienmitglied erleidet plötzlich einen Kreislaufstillstand. Sie sind im Gespräch mit Notruf Niederösterreich und der Rettungsdienst ist bereits unterwegs. „Hören Sie mir genau zu, ich werde ihnen jetzt die Herzdruckmassage erklären. Legen Sie einen ihrer Handballen auf das Brustbein, genau zwischen die Brustwarzen. Legen Sie ihren anderen Handballen auf den Handrücken der ersten Hand. Drücken Sie 30 mal fest und schnell auf die Brust, mindestens zwei Mal pro Sekunde und 5 Zentimeter tief. Lassen Sie den Brustkorb zwischen den Herzdruckmassagen vollständig hochkommen. Sagen Sie mir Bescheid, wenn sie das gemacht haben.“
Wie Sie sehen ist die Erste Hilfe auch ohne medizinische Ausbildung kinderleicht! Mit der Unterstützung von Notruf Niederösterreich kann jeder Leben retten – auch Sie!