Techem - Energiespartipps

In diesem explain-it handmade für das Unternehmen Techem werden Tipps zum Energiesparen vorgestellt. Energiesparen schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel.

Techem
  • Energie
  • Technologie
  • Umwelt
Im Alltag Energie sparen – wie einfach das geht, zeigen wir Ihnen jetzt! Rund zwei Drittel der Energiekosten im Haushalt entfallen aufs Heizen und die Erwärmung von Wasser. Schon ein Grad Celsius Temperaturunterschied kann ungefähr 6% Energie einsparen. Wie man sparsam heizt und es trotzdem mollig warm hat? Ganz einfach: Erst einmal sollten Sie nur die Räume heizen, die Sie auch wirklich nutzen. Dabei die Türen schließen – so bleibt die Wärme dort, wo sie hingehört. Die Temperatur in den nicht beheizten Räumen sollte aber nicht unter 16 Grad fallen, da sich sonst schnell Schimmel bilden kann. Wenn Sie mal länger nicht Zuhause sind, drehen Sie die Heizung nicht ganz ab – denn so kann sich in Möbeln und Teppichen eine gewisse Grundwärme halten und Sie benötigen viel weniger Energie, um den Raum wie-der aufzuheizen. Ach ja und noch etwas: Seien Sie gut zu Ihrem Heizkörper. Er hat gerne freie Sicht und möchte auch kein Dasein als Wäschetrockner fristen. Und wenn er gluckernd nach Ihnen ruft, dann entlüften Sie ihn. Denn die Luft im Heizkörper, die das Gluckern verursacht, sorgt dafür, dass man viel mehr Energie zum Heizen braucht. Damit keine Wärme verloren geht, können Sie mit einer Kerze die Dichtungen am Fenster überprüfen: Flackert die Kerze, sind die Fenster undicht – und die Wärme geht verloren. Auch beim Wasser können Sie sparen: Achten Sie darauf, dass der Wasserhahn nicht vor sich hin tröpfelt. Und nutzen Sie statt lauwarmem Wasser öfters mal kaltes Wasser – denn die Warmwasseraufbereitung springt immer an, sobald Sie warmes Wasser aufdrehen. Übrigens: Wussten Sie, dass die verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung nachweislich den Energieverbrauch senkt? Denn nur, wenn der Verbrauch auch gemessen wird, gehen wir sparsam mit den Ressourcen um. Und zum Schluss noch ein Tipp, wie Sie richtig lüften: Am besten lüften Sie zwei bis drei Mal am Tag – und zwar richtig! Also Fenster sperrangelweit öffnen und ein paar Minuten für Durchzug sorgen! Zehn Minuten vor diesem Stoßlüften sollten Sie die Heizung runterdrehen, damit keine Wärme verloren geht. In einigen Räumen ist das Lüften besonders wichtig: Zum Beispiel im Schlafzimmer. Denn nach einer Nacht verlieren zwei Personen durch die Atmung bis zu 600 Milliliter Flüssigkeit, also über einen halben Liter. Auch beim Kochen und Duschen entsteht natürlich viel Luftfeuchtigkeit – kräftiges Stoßlüften ist also notwendig, um Schimmel keine Chance zu geben. So einfach kann Energie sparen sein! Techem.