TÜV Süd - Geschenke an Mitarbeiter

Welche Rechte müssen beim beschenken von Mitarbeitern beachtet werden? Diese Frage klären wir im folgenden explain-it handmade für TÜV Süd.

TÜV Süd
  • Interne Kommunikation
Schenken und beschenkt werden ist eine feine Sache. Solange dabei keine böse Überraschung auf Sie wartet – zum Beispiel eine Nachforderung des Finanzamtes. Damit Sie sowohl als Führungskraft, als auch als Mitarbeiter wissen, worauf Sie bei der Versteuerung von Geschenken achten müssen, haben wir in den folgenden drei Minuten die wichtigsten Infos für Sie zusammengefasst. Als Führungskraft sollten Sie wissen, dass Geschenke unter bestimmten Voraussetzungen lohnsteuerpflichtig sind. Bei Präsenten, die Sie als Arbeitgeber machen, tragen Sie auch die Lohnsteuer. Deshalb müssen Sie stets Name und Personalnummer des Beschenkten, den Anlass und den Zuwendungstag auf der Rechnung vermerken. Das geht ganz einfach: Notieren Sie alles handschriftlich und leserlich auf dem Beleg. Sie erinnern sich, dass wir zuvor davon gesprochen haben, dass Geschenke nur unter bestimmten Voraussetzungen lohnsteuerpflichtig sind. Es gibt also auch Ausnahmen: Geschenke sind lohnsteuerfrei, wenn Sie aus persönlichen Anlässen, wie etwa Geburtstag, Namenstag, Hochzeit oder Geburt verschenkt werden. Und eine Wertgrenze von 60 Euro inklusive Umsatzsteuer nicht überschreiten. Eine Checkliste im Intranet verschafft Ihnen nochmals einen Überblick. Als Mitarbeiter müssen Sie Geschenke, Nachlässe und Rabatte von Dritten besteuern, sofern diese nicht schon vom Schenkenden versteuert wurden. Wenn Sie nicht wissen, ob das Geschenk bereits versteuert wurde, fragen Sie beim Schenkenden nach. Unversteuerte Geschenke teilen Sie uns umgehend per Formular an die E-Mail-Adresse BSG-Servicedesk@tuev-sued.de mit. Bitte achten Sie bei Geschenken und Einladungen immer auch auf die hausinternen Compliance-Regelungen. Geschenke die Sie von TÜV SÜD erhalten, müssen Sie nicht versteuern. Sie erinnern sich: Bei Geschenken des Arbeitgebers, trägt immer dieser die Lohnsteuer. Und auch Nachlässe oder Rabatte von Dritten, die durch den Betriebsrat, ohne aktive Mitwirkung Ihres Arbeitgebers vermittelt wurden, müssen Sie nicht melden. Sie wollen wissen, was es noch so spannendes zum Thema „Geschenke an Mitarbeiter“ gibt? Weitere Infos finden Sie in den Anlagen 2 und 13 der Richtlinie CLC-HR-019.